Aus dem Korrespondenz-Knigge

Hier haben wir für Sie einige neue Regeln der Geschäftskorrespondenz aus dem Korrespondenz-Knigge von Claudia Hovermann (Chefredakteurin des Sekretärinnen Briefe Managers) zusammengestellt.

„Der kleine Ratgeber ist unverzichtbar, wenn Sie Ihren Kollegen einmal „beweisen“ müssen, wie man heutzutage zeitgemäße Briefe formuliert und gestaltet und welche Floskeln absolut verstaubt und damit tabu sind. Manchmal muss man es eben schwarz auf weiß sehen…“

Die Anrede ist der wichtigste Einstieg in Ihren Brief. Beginnen Sie ihn mit der richtigen Anrede, um es sich nicht bereits von Anfang an mit dem Empfänger zu verderben. Reden Sie den Empfänger Ihres Briefes nach Möglichkeit immer mit seinem Namen an und legen Sie größten Wert darauf, dass Sie ihn richtig schreiben. Wenn Sie unsicher sind, fragen Sie lieber nach, denn viele Menschen fühlen sich auf die Füße getreten, wenn sie ihren Namen falsch geschrieben lesen. Eine falsche Schreibweise ist kein guter Einstieg in eine Geschäftsbeziehung.

Vermeiden Sie im Geschäftsleben folgende Anreden, denn sie sind schlichtweg antiquiert:

• Sehr verehrte gnädige Frau

• Verehrteste

• Hochverehrte gnädige Frau

• Sehr verehrter Herr

Nur wenn Sie als Mann wirklich jemanden verehren, sollten Sie „Verehrte Frau …“ schreiben. Zwischen Frauen ist diese Anrede im Berufsleben unangebracht. Verwenden Sie diese Anrede als Frau nur, wenn Sie in einem Privatschreiben einer älteren Dame gegenüber Ihre tatsächliche Verehrung zum Ausdruck bringen möchten.

Ehepaare reden Sie in Briefen korrekt so an: „Sehr geehrte Frau …, sehr geehrter Herr…“. Wenn Ihnen dies für die Begrüßungszeile zu lang erscheint, schreiben Sie die Anrede in zwei Zeilen.

Moderne Möglichkeit, ein Ehepaar korrekt anzuschreiben:

International üblich: Herrn und Frau Peter und Inge Schreiber

Bei Einladungen und Glückwünschen: Herrn Peter Schreiber, Frau Inge Schreiber

Die sicherlich eleganteste Form, die Sie immer verwenden können, ist, die Dame an erster Stelle zu nennen:
Frau Inge Schreiber,
Herrn Peter Schreiber

Sie können den Empfänger Ihres Briefes bereits mit einer pfiffigen Anrede besonders ansprechen und positiv überraschen:

Guten Tag, sehr geehrter Herr …Schröder

Guten Tag Herr …Mertens

Folgende Formulierungen können Sie verwenden, wenn Sie den Geschäftspartner gut kennen:

Guten Tag, liebe Frau Schulze; Liebe Maria Beiseck; Hallo, liebe Frau Scholz; Guten Morgen, lieber Kollege; Hallo, liebe Kollegin; Ich grüße Sie, liebe Frau Meyer.

Aber Achtung: Für Bewerbungsschreiben und geschäftliche Erstkontakte sind solche Anreden noch nicht empfehlenswert!

Viel Erfolg wünscht Ihnen Ihr

Hollywood Media Hotel