Ein Blick hinter die Kulissen: der Direktor des Hollywood Media Hotels im Interview

Er ist unser Kapitän auch wenn es mal etwas stürmischer zugeht: Herbert Ebner (HE), der Direktor des Hollywood Media Hotels.

HMH: Wie lange sind Sie schon im Hollywood Media Hotel tätig?

HE: Seit 10 Jahren. In der Hotellerie bin ich dahingegen seit etwas über 35 Jahren tätig.

HMH: Das zeugt von Kontinuität. Wie sind Sie eigentlich in die Hotellerie gekommen?

HE: Durch meine Geschwister, die zu diesem Zeitpunkt bereits in der internationalen Hotellerie tätig waren. Nach einer kaufmännischen Ausbildung habe ich dann eine Lehre zum Hotelkaufmann in Kärnten und Wien absolviert.

HMH: Warum haben Sie sich damals für die Hotellerie entschieden?

HE: Es ist wohl in keinem Job so leicht so viele verschiedene Länder zu bereisen und viele unterschiedliche Menschen kennenzulernen. Ich selbst war jahrelang in Durban in Afrika und in London/Jersey tätig. Diese Erfahrungen und Freundschaften, die ich zu der Zeit geknüpft habe, prägten mein Leben und ich möchte sie nicht missen. Gerne hätte ich zudem in den USA gearbeitet. Las Vegas stellte lange Zeit ein Traum dar. Allerdings war es zu meiner Zeit etwas schwieriger. Besitzer einer Green Card konnten damals zum Vietnam Krieg eingezogen werden. Aus verständlichen Gründen habe ich da den Traum ruhen lassen. Jedem Auszubildenden rate ich daher nach erfolgreich bestandener Prüfung die Koffer zu packen und die Welt kennenzulernen, auch wenn dies oft ein Verlust eines guten Mitarbeiters für mich bedeutet.

HMH: Was sind eigentlich die Aufgaben eines Direktors?

HE: In erster Linie natürlich ein Hotel erfolgreich zu führen. Am Anfang steht die Budgetierung, dann die erfolgreiche Umsetzung der Vorgaben mit einem tollen Team.

HMH: Was macht für Sie ein perfektes Hotel aus?

HE: Ein perfektes Hotel werden Sie nicht finden. Wichtige Kriterien für ein sehr gutes Hotel sind dabei die Lage, die Ausstattung und eine gute Mannschaft.

HMH: Was gefällt Ihnen an Ihrer Arbeit am meisten?

HE: Der direkte Kontakt mit den Gästen. Dieser hat sich in den letzten Jahren aufgrund der zahlreichen administrativen Aufgaben leider deutlich reduziert. Insbesondere Stadthotels und Kettenhotels leiden unter dieser Entwicklung. Zu großen Messen wie zum Beispiel ITB bin ich allerdings am Empfang und begrüße die Gäste persönlich, um Ihnen mein Wertschätzung zu übermitteln. Das ist mir sehr wichtig und mit der Zeit haben sich so schon einige Bekanntschaften entwickelt. Allerdings muss man auch aufpassen, da einige versuchen den persönlichen Kontakt zu mir zu nutzen, um einen besseren Preis zu bekommen.

HMH: Haben Sie einen Wunschgast? Sean Connery vielleicht?

Das gibt es zahlreiche. Dieter Borsche fällt mir zuerst ein. Leider ist er schon verstorben. Armin Müller Stahl, Senta Berger und Pierre Brice sind tolle Menschen. Auch Julio Iglesias ist sehr sympathisch und wir haben viel zusammen gelacht. Während meiner Zeit als Direktor des Holiday Inn in Baden-Baden hatten wir sehr viele Stars im Haus.

HMH: Wie sehen Ihre Lottozahlen für das kommende Wochenende aus?

HE: Fragen Sie lieber nicht. Es läuft gerade katastrophal…aber vielleicht geht der nächste Jackpot auf mein Konto