Spreepark Berlin: Berlins ehemaliger Freizeitpark

Sie stellen gleichzeitig Relikte aus besseren Zeiten dar. Nach der Eröffnung im Jahr 1969 besuchten jährlich ungefähr 1,5 Millionen Gäste den damaligen „VEB Kulturpark Berlin.“ Der Freizeitpark war zugleich der einzige ständige Rummelplatz der DDR. Nach dem Mauerfall waren die Gästezahlen allerdings rückläufig.

1992 nannte man sich dann in „Spreepark Berlin“ um. Moderne Fahrgeschäfte und spannende Shows sollten hierbei für mehr Besucher sorgen, was jedoch nicht gelang. Die Schließung erfolgte neun Jahre später. So verwandelte sich der Spreepark seit 2001 zunehmend in einen Geisterpark. Seitdem entdecken Künstler das Areal häufig für sich und auch die Führungen durch den ehemaligen Freizeitpark sind beliebt.

Im April diesen Jahres wurde das „Café Mythos“ eröffnet. Seitdem ist die Aufbruchsstimmung unverkennbar. An Feiertagen und Wochenenden in Berlin wird hier Kaffee, Kuchen und verschiedene Getränke serviert. Die Gäste können so die einzigartige Spreepark-Atmosphäre genießen.

Die nächste Großveranstaltung steht auch schon vor der Tür. Vom 5.- bis 8. August 2011 findet das „Berliner Luft & Liebe Festival“ statt und wird zahlreiche Musikliebhaber auf das Gelände locken.