Reduzierter Mehrwertsteuersatz in der Hotellerie

Die DEHOGA informierte die Hotellerie, dass nach der bisherigen Zeitplanung der Gesetzesbeschluss des Bundestages für den 4. Dezember 2009 vorgesehen ist. Die Zustimmung des Bundesrates könnte am 18. Dezember 2009 erfolgen. Ob und ab wann eine Mehrwertsteuerreduzierung umgesetzt werden kann, wird uns vor dem 18. Dezember 2009 nicht bekannt sein. Zusätzlich muss geklärt werden, ob weitere Leistungen, die im Übernachtungspreis inkludiert sind, zukünftig auch mit 7% oder weiterhin mit 19% besteuert werden.

Bitte haben Sie Verständnis dass wir keine Aussage, bezüglich zukünftiger Auswirkung auf die Veränderungen der Zimmerpreise geben können, bis das Gesetzgebungsverfahren abgeschlossen ist.

Ihr Hollywood Media Hotel Berlin

Schock für Hotellerie

Breaking News (tophotel.de): Mehrwertsteuersenkung für Hotels auf der Kippe?


Die geplante Mehrwertsteuersenkung für Hotelübernachtungen könnte noch platzen. Medienberichten zufolge gibt es auch in den unionsgeführten Länderregierungen erheblichen Widerstand gegen die Steuererleichterung, die zu zum Teil erheblichen Mindereinnahmen führt. Die Senkung der Umsatzsteuer für Beherbergungsdienstleistungen von 19 auf sieben Prozent ab 2010 bringt einen geschätzten Steuerausfall von rund einer Milliarde Euro mit sich. Dieser Betrag könnte den Berichten zufolge auf rund vier Milliarden Euro steigen, wenn zum Beispiel Nebenleistungen wie Frühstück mit einbezogen werden.

Kanzlerin Angela Merkel braucht in der letzten Bundesratssitzung des Jahres am 18. Dezember, bei der mit dem sog. Wachstumsbeschleunigungsgesetz auch die Mehrwertsteuersenkung behandelt werden soll, die Mehrheit der unionsgeführten Bundesländer. Angeblich gibt es schon Blockadedrohungen u.a. aus Schleswig-Holstein. Sollte der politische Druck zu groß werden, könnte das Gesetz so verschärft werden, dass damit die Steuerausfälle nur rund 650 Millionen Euro betragen